Beiträge

Back to School BASICS – Meine absoluten Musthaves!

Bei uns hat heute die Schule begonnen und somit kehrt auch der normale Alltag zurück. Einerseits freue ich mich auch wieder auf die Schule, anderseits könnten die Ferien ruhig noch eine oder zwei Wochen länger gehen. Aber, naja, da ist nichts dran zu ändern. Nun, das Gute ist, dass ich heute endlich mit meiner #Back2School Reihe anfange. Mich hatte eine liebe Person darauf angesprochen und sich eine Serie gewünscht, da konnte ich natürlich nicht nein sagen 😉 Deswegen beginnt ab heute (14.08.2017) meine #B2S-Reihe. Diese wird bis zum 25-ten dieses Monats gehen und insgesamt sind sechs Beiträge in Planung.

Weiterlesen

,

Wie ich meine Instagram-Bilder bearbeite [+Tipps]

Instagram verwende ich sehr gerne. Vor allem um mit Euch meine Blogbeiträge zu teilen und auch einen Einblick in mein Leben zu geben. Ich bin außerdem ein sehr perfektionistischer Mensch, weshalb ich echt pingelig bin in Sachen Feed und Ähnlichem bin. Wenn ein Bild nicht zu hundert Prozent in meinen Feed passt, könnte ich schon wieder einen Nervenzusammenbruch bekommen. Deshalb habe ich mir so einige Tricks beigebracht, die ich verwende, um meine Instagram-Bilder zu bearbeiten.

Ich werde fast täglich gefragt, wie ich denn meine Bilder bearbeite. Außerdem habe ich überlegt, eine Serie auf meinem Blog zu starten. Genauer gesagt Weiterlesen

Pony tips

Seitdem ich denken kann, trage ich einen Pony. Ich habe auch für ein paar Wochen mal keinen gehabt, was ich ein wenig bereue, da ich jetzt im Nachhinein sehen, wie doof ich da doch aussah, da ich eine ziemlich große Stirn habe. In dieser Zeit habe ich so einiges gelernt, wie man den Pony pflegt und stylt. Deshalb habe ich mir gedacht, Euch heute mal meine Tipps zu geben. Natürlich sind es keine „Profi-Tipps“, aber eben meine, die ich mir angeeignet habe. Ich trage meinen Pony außerdem meist einfach so, wie er gerade fällt.

Weiterlesen

Study tips

Lange, lange nichts mehr von mir gehört, oder? Das lag nicht daran, dass ich keine Motivation oder keine Ideen hatte, nein, es lag daran, dass mein Blog umgezogen ist! Genauer gesagt zu WordPress. Außerdem findet Ihr meinen Blog nun unter meinem eigenen Domain: „Sweetredstrawberry.de“. Ihr wisst nicht, wie froh ich darüber bin.

Ich habe so lange daran gearbeitet, ich bin durch Höhen und Tiefen gegangen und bin jetzt auf Eure Meinung gespannt! Mich hat der Umzug zu WordPress drei ganze Wochen gekostet. Ich hätte mir anfangs überhaupt nicht vorstellen können, dass es so lange dauern wird.

Den Umzug habe ich auch nicht allein hinbekommen, da hat mir eine nette Person geholfen 😉 Vielen Dank an dieser Stelle! Natürlich bin ich noch nicht hundertprozentig zufrieden mit meinem Blog, es fehlen hier und da noch ein paar Kleinigkeiten, aber sonst bin ich schon ganz glücklich.

Gerne könnt Ihr mir in der Sidebar per E-Mail folgen, da werdet Ihr immer direkt benachrichtigt, wenn es einen neuen Beitrag von mir gibt!

 

Bei den Meisten stehen in den nächsten Wochen (bei mir zumindest) einige Klausuren an. Ich schreibe alleine in den nächsten zwei Wochen drei Arbeiten und Tests. Weiterlesen

Schläfst du schon? (Part 2)

Hey Ihr Lieben!
Heute kommt, wie letzte Woche angekündigt, der zweite Teil meiner besser Schlafen Serie. Heute möchte ich Euch meine Tipps zum Einschlafen geben. Es sind nicht solche Tipps dabei, wie „eine Tasse Honig trinken“, was mir persönlich überhaupt nicht hilft, sondern Tipps, die mir helfen. Natürlich heißt es nicht, dass sie auch Euch helfen, aber einen Versuch ist es wert, nicht? (Leider hatte ich keine Zeit mehr Fotos zu machen.)

1. Finde heraus, wie viel Schlaf Du wirklich brauchst. Bei mir war das genau so, ich bin immer viel zu früh schlafen gegangen (20:30!!!) und konnte dann nicht einschlafen, da ich nicht wirklich müde war. Heute gehe ich gegen 9:30 ins Bett, da bin ich dann auch schön müde. Also, finde heraus, wie viel Schlaf Du benötigst, sind es sechs Stunden, acht oder neun Stunden Schlaf?

2. Ein Tipp ist auch, sich Rituale anzugewöhnen. So kann sich der Körper aufs Schlafengehen vorbereiten. Beispielsweise kannst Du jeden Abend ein Bad nehmen, Eure Lieblingsserie schauen oder vielleicht ein wenig Yoga machen.

3. Ich würde Dir auch ans Herz legen, eine gemütliche und ruhige Atmosphäre zum schlafen gehen zu haben. Dir sollte auch nicht zu kalt oder warm sein, Deine Bettdecke nicht zu dick und die Matratze nicht zu weich/hart. Wenn Du nicht ganz im ruhigen schlafen kannst, kannst Du auch ein Hörspiel hören. Ich höre dann immer ganz genau zu und schlafe so besser ein!

4. Wenn Du überhaupt nicht einschlafen kannst und dich nur noch von einer zur anderen Seite wälzst, greife zu einem Buch! Ich werde durchs lesen immer so müde und wenn meine Augen anfangen schwer zu werden, gehe ich einfach wieder schlafen.

5. Ganz wichtiger Tipp, nachts niemals auf die Uhr schauen, das setzt dich unter Druck einzuschlafen!

Schläfst Du schon? (Part 1)

Hey Ihr Lieben 😉 Ich hoffe, es geht Euch gut?! Mir geht es super!
Heute habe ich einen etwas persönlicheren Blogpost für Euch, der mir sehr am Herzen liegt. Ich möchte Euch von meiner „Schlafstörung“ erzählen und Tipps für diejenigen geben, die auch darunter leiden (meine Schalfproblemen sind zwar nicht so besonders, aber ich möchte sie dennoch mit Euch teilen!). Den Post werde ich in zwei Teile splitten, einer kommt heute, einer nächste Woche Donnerstag. WOLLT IHR MEHR VON SOLCHEN POSTS HABEN?

Alles begann ca. im Herbst 2015. Ich konnte zu dieser Zeit alle zwei Wochen mal nicht einschlafen. Also, noch nicht so schlimm.
Mit der Zeit aber verschlimmerten sich die Probleme mit dem Einschlafen, und ich konnte dann fast nur noch am Wochenende gut einschlafen. Wahrscheinlich auch wegen Schulstress und wegen meiner Schilddrüsenerkrankung.
Ich habe dann abends immer Panikattacken bekommen, da ich ja nicht schlafen konnte. Das alles wurde sogar so schlimm, dass ich schon am frühen Abend, späten Nachmittag Angstzuständen bekommen habe, wenn ich bloß ans Schlafen gedacht habe.
Nach und nach hatte ich sogar am Wochenende Panikattacken, obwohl es da doch völlig egal war, ob ich einschlafe! Ich hatte Herzrasen, hatte groß Angst, dass meine Familie vor mir ins Bett geht und ich die letzte bin, die noch wach ist. Ich hatte Schweißausbrüche und mir war regelrecht übel.
Da es einfach nicht besser, nur noch schlimmer wurde, bin ich dann im Mai 2016 zu einem Arzt gegangen, was mir sehr geholfen hat.
Nach der „Therapie“ ging es mit dem Schlafen schon viel besser. Meine Panikattacken wurden weniger und heute habe ich nur noch selten Panik und kann schon wieder gut einschlafen, ohne Angst!

Diesen Post wollte ich schon sehr lange hier hochladen, da es mir aber mega schwer gefallen ist, darüber zu sprechen, und ich selbst dadurch Angst bekommen habe. Ich konnte einfach nicht an schlafen denken (geplant war der Post im Mai letzten Jahres).

Jetzt wollte ich noch Tipps speziell für Panikattacken und Angst vor dem Einschlafen geben (nächste Woche kommen allgemeine Tipps zum Einschlafen).

Keine Panik! Überleg erst mal, warum Du eigentlich Angst hast? Ist es, weil Du am nächsten Morgen todmüde sein wirst? Wenn ja, ist doch völlig egal, dann gehst Du halt morgen früher ins Bett.
Also mein Tipp, mach Dir klar, wovor Du Angst hast.

Mache Atemübungen! Eine bekannte Einschlaf-Übung ist diese hier: (4-7-8)
* während der ganzen Übung ist Eure Zunge hinter Euren Schneidezähne (also am Gaumen)
* Nun 4 Sekunden durch den Mund einatmen
* Dann 7 Sekunden die Luft anhalten
* Zum Schluss 8 Sekunden durch den Mund ausatmen
Diese Übung beruhigt und senkt den Puls.

Zum Schluss empfehle ich Euch noch Beruhigungsmittel. Damit meine ich pflanzliche und keine, die abhängig machen. Helfen tuen sie mir auf jeden Fall.

Ich hoffe, Euch gefällt mein Post! ÜBRIGENS: In der Sidebar könnt Ihr mir per Email folgen und werdet direkt benachrichtigt, wenn ein neuer Post online kommt! Also wenn Ihr nichts mehr verpassen wollt ->
Habt noch eine schöne Woche!
(alle Bilder sind von Pixabay.de)