Allgäu 2016 | (Travel Diary Part II)

 ♥ Hallo Ihr Lieben ♥
 Nach etlicher Zeit kommt der zweite Teil meines Travel Diarys auf meinem Blog online! Ich labbere nicht so lange drum rum, ich hatte nie so viel Zeit und Lust den Blogpost vorzubereiten. Ich hoffe, Ihr verzeiht mir 🙂
 Für die, die nicht wissen von was ich rede, ich war ich war in den Herbstferien letzten Jahres im schönen Allgäu und habe dazu ein Travel Diary geschrieben. Ich empfehle erst den ersten Teil zu lesen (=> hier) und dann diesen hier. Jetzt viel Spaß beim Lesen ♡

TAG 4: DIENSTAG
Am Dienstag fuhren wir, nach einer kleinen Shopping-Tour in Füssen, weiter zum Schloss Linderhof, dieses ist eines des berühmten König Ludwigs II. Nach einer kleinen ‚Schloss-Rundgang‘ hatten wir alle erst einmal einen riesen Hunger und trudelten in einen nahegelegenen Gasthof ein. Nach der stärkenden und sättigenden Mahlzeit, beschlossen wir, uns noch das Kloster „Etal“ anzusehen. Dort gab es zwar keinen Führer, das machte aber nichts, es war trotzdem sehr interessant!
Später am Abend, als wir wieder zu Hause waren, schrieb ich schnell noch ein paar Postkarten an Verwandte.
TAG 5: DONNERSTAG
Für den Donnerstag, hatten wir etwas ganz besonderes ausgedacht. Und zwar fuhren wir schon ziemlich früh zu einem Walderlebnis Zentrum, in dem man verschiedene Pfade im Wald ablief und zwischendurch immer mal wieder dort gestellte Aufgaben lösen musste. Beispielsweise gab es den höchsten Baum zu besichtigen und man konnte sich im Weitsprung messen. 
Erschöpft fuhren wir anschließend mit einem Sessellift auf den ‚Buchenberg‘ hinauf. Dort aßen wir zu Mittag und stärkten uns – wie könnte es auch anders sein, Kaiserschmarren natürlich 😉
Am Abend hatten meine Eltern die Idee, eine Art Nachtwanderung um den Hopfensee zu machen – anfangs leicht skeptisch lief auch ich los. Am Ende konnte ich bestätigen, dass es eine gute Idee war!
TAG 7: FREITAG 
Nach dem Frühstück fuhren wir direkt zu dem Schloss „Hohenschwangau“ – war eine Idee von mir, da ich diese Schloss-Touren liebe! 
Nach einer Führung, gingen wir mal wieder in Füssen shoppen. 
Nachmittags taten wir eigentlich nichts, nur unsere Koffer packen und anschließend abends zum Restaurant „Hirsch“ essen gegangen (ich muss sagen, dieses Restaurant, Nähe Füßen, ist ein Favorit von mir!). 

TAG 7: Samstag (HEIMFAHRT)
Am Samstag sind wir dann früh nach Hause in die Heimatstadt gefahren, wo uns schon meine Oma, mein Opa und deren Hund „Paul“ erwarteten 😉

ALLGÄU 2016 | (TRAVEL DIARY PART I)

HEY!!!!

Ich hoffe, Dir geht’s gut?!
Kurz bevor ich anfangen, wollte ich noch sagen, dass neue Posts jetzt immer donnerstags um 10 Uhr und sonntags um 11 Uhr online kommen. Ich werde mich auch auf jeden Fall daran halten. 😉
UND: Bitte macht doch bei meiner Umfrage in der Sidebar mit! Würde mich freuen
Zum Post: Vielleicht hast Du mitbekommen, dass ich in den Herbstferien im Urlaub war?! Genauer gesagt auf einem Bauernhof in Allgäu (Hopferau). Wie schon in einem anderen Post erwähnt kommen dazu natürlich auch ein paar Posts. Heute kommt ein kleines Travel Diary (Teil 1) und nächste Woche Donnerstag Teil 2 online. Passend dazu werde ich noch ein paar Bilder zeigen. Viel Spaß!

TAG 1: SAMSTAG (ANFAHRT)
Am Samstag, den 15. Oktober, sind meine Familie und ich ziemlich früh aufgestanden und haben uns für unsere fünfstündige Fahrt in den Urlaub fertig gemacht. Schließlich haben wir alles in unserem Auto verstauen können und fuhren los.
Nach 5 1/2 Stunden Fahrt waren wir dann endlich im schönen Allgäu angekommen. Da wir noch nicht auf unser Zimmer konnten, fuhren wir direkt weiter zum Hopfensee, der keine fünf Minuten  von unserer Unterkunft auf einem kleinen Bauernhof entfernt liegt.
Dort angekommen waren wir erst einmal in einem sehr leckerem Fischrestaurant essen – und was habe ich bestellt? Kaiserschmarrn – eben was richtig Fischiges :-). Weil wir danach leider immer noch nicht auf unser Zimmer konnten, beschlossen wir eine Runde um den See zu laufen (7 Kilometer in einer Stunde!).
Später als wir endlich auf unser Zimmer konnten, räumten wir erst einmal unsere Koffer aus. Meine kleine Schwester und ich konnten es außerdem gar nicht mehr abwarten, endlich schaukeln zu können. 😉
Am Nachmittag sind meine Familie und ich dann noch zu einem Supermarkt gefahren und haben dort Essen für die nächste Woche besorgt.
Nach diesem anstrengenden Tag sind war dann alle ziemlich früh todmüde ins Bett gefallen.

TAG 2: SONNTAG

Am Morgen des nächsten Tages bin ich ziemlich früh aufgestanden. Später dann, als meine Eltern und meine Schwester auch ENDLICH wach waren, haben wir erst einmal richtig ausgiebig gefrühstückt. Dann ging’s los zur Rodelbahn. Die Rodelbahn war 3,5 Kilometer lang (eine der längsten in Deutschland) und lag deshalb hoch oben auf einem Berg. Meine Mama hatte die doofe Idee hochzulaufen, was wir alle später natürlich bereuten.
Oben angekommen waren wir alle ziemlich hungrig und aßen deswegen erst einmal Weißwürste mit Brezeln und erholten uns bei strahlendem Sonnenschein auf der Hütte. Später dann wollten meine Schwester und ich dann noch unbedingt auf die Trampolins und lieferten uns einen kleinen Wettbewerb, wer höher springen konnte (habe leider verloren 🙂 ) – macht nix, so hoch oben hatte man einen tollen Ausblick ins Tal.
Oben auf dem Berg war ziemlich viel los, weshalb wir fast eine Stunde anstehen mussten, bis wir endlich an der Reihe waren zu rodeln. Als wir dann dran waren, war das ganze Anstehen im Handumdrehen vergessen. Die Rodelbahn war wie gesagt unheimlich lang und man raste auch ziemlich schnell nach unten – insgesamt 4 Minuten!
Abends sind wir dann noch Essen gegangen und haben in einer kleinen Kapelle eine Kerze für unsere Verstorbenen angezündet.  
TAG 3: MONTAG
Am Montagmorgen machten wir einen Ausflug zu einem riesigen Sportgeschäft in der Nähe. Das Besondere an dem Laden war, dass man unten einkaufen konnte und obendrüber klettern. Außerdem gab es noch eine zweiten Halle und eine Freiluftanlage.
Anfangs hatte ich schon ganz schön Angst, dann ging’s aber gut. Beispielsweise gab es einen fliegenden Teppich, einen Drachen, Mikadostäbe, eine sehr lange Seilbahn und noch viele weitere Aufgaben, die man dort oben bewältigen musste.
Nachmittags fuhren wir dann weiter zum Tegelberg. Dieses Mal mussten wir glücklicherweise nicht hochlaufen :-), sondern sind mit einer Gondel gefahren.
Oben angekommen haben wir erst einmal in einem Panorama Restaurant gegessen – dreimal dürft Ihr raten was?! Weißwürste und Kaiserschmarrn. Danach sind wir noch eine Runde Wandern gegangen.
Von dort oben hat man eine superschöne Aussicht und konnte auch den Fallschirm-Springern zusehen, die erst einen echt steilen Abhang hinunter laufen mussten, bevor sie sich in die Luft erhoben.
Wieder unten waren meine Schwester, mein Vater und ich noch ein wenig rodeln.
Auch an diesem Abend sind wir froh und glücklich eingeschlafen. 😉
  
TAG 4: DIENSTAG
Am Morgen des vierten Tages regnete es wie aus Eimern, weshalb wir beschlossen, nach dem Frühstück ins Schwimmbad zu fahren. Nachdem wir im ABC-Bad eine Runde schwimmen warn, haben wir uns immer zu zweit einen dicken Reifen geschnappt und uns die Rutsche „Crazy Bob“ hinunter gestürzt. Das haben wir dann noch so ungefähr 183 Mal gemacht 🙂
Im Schwimmbad gab es ein großes Hauptbecken, Schwimmbahnen, ein Heißwasserbecken im Freien und natürlich die Rutsche.
Um ca. 16 Uhr sind wir dann wieder zum Bauernhof gefahren und sind mal wieder Trampolin gesprungen (am meisten Spaß hatte dabei wohl mein Papa!). Nach dem Essen haben wir ein wenig Ferngesehen.
Wie hat Dir das Travel Diary bisher gefallen? Lass mir gerne Deine Meinung dazu in den Kommentaren da!

LANZAROTE 2016 (MIT XXL BILDERGALERIE)

Hallo meine  Lieben, seid Ihr gut in die neue Woche gestartet? Meine Woche hat mit einer Mathearbeit begonnen! Richtig toll! Heute soll endlich meine Urlaubsimpression online gehen. Es tut mir wirklich Leid, dass sie erst jetzt kommen.
Mein Urlaub auf Lanzarote war wirklich sehr schön und ich konnte mal entspannen. Unser Hotel war sehr schön, groß und die Lage, einfach der Hammer (unser Hotel war direkt am Meer)! Meistens haben meine Familie und ich nur am Meer gelegen und haben vor uns hin gechillt. 🙂
Aber wir haben auch Sachen unternommen. Wir haben einen Markt besucht, waren sehr viel shoppen (an unser Hotel grenzte eine art Shopping-Meile), hatten Spaß auf einer Hüpfburg im Meer und sind abends an den Hafen gelaufen und waren auf einem Jahrmarkt. Täglich waren wir in den verschiedensten Restaurants essen und sind viel schwimmen gegangen. Unser Urlaub war einfach nur schön! 🙂 Hier noch einige Fotos:

Travel Routine

H A L L O  M E I N E  L I E B E N, wenn Ihr diesen Post lest, sitze ich gerade im Flugzeug, über den Wolken und fliege nach Lanzarote. Passend dazu möchte ich Euch heute einen Einblick in meine „Travel Routine“ geben. Was ich so mache, wann ich meinen Koffer packe und so Sachen zeige ich Euch. Ich hoffe die Idee gefällt Euch und Ihr lasst mich mit einem kleinen Kommentar wissen, wie Eure Routine zum Verreisen aussieht. (Ich werde alle Kommentare wahrscheinlich erst nach meinem Urlaub beantworten!)

Meine Travel Routine beginnt eine Woche bevor ich verreise, ich mache mir eine Liste für die Sachen, die ich nicht vergessen möchte oder noch kaufen muss. Ich benutze dazu gerne die App „PackTheBag“. Sie eignet sich super um eine Liste zu erstellen und später abzuhacken. (Gratis)
Außerdem mache ich noch eine eigene Liste, in die ich immer wenn mir etwas einfällt, etwas ich nicht vergessen darf, eintrage.

Zwei Tage vorher gehe ich meistens noch Sachen kaufen, die mir noch fehlen oder die ich benötige. Das heißt so etwas wie Duschgel, Shampoo, Creme…

Ein Tag vorher packe ich dann meinen Koffer mit Kleidung und Kulturbeutelutensilien. (Ich habe hierzu auch einen Post geschrieben (hier). Wenn ich dann fertig bin, fahre ich abends meistens mit meinem Vater zum Flughafen und checke schon am Vorabend ein (damit es am nächsten Tag nicht so stressig ist).
Wenn ich dann nach Hause komme wieder, mache ich mich fertig fürs Bett, das heißt, ich dusche, ziehe mich um usw. Wenn ich fertig bin gehe ich schlafen.

Am nächsten Tag stehe ich dann ziemlich früh auf und mache mich fertig für den anstehenden Flug. Creme, Haare, anziehen…
Später fahren wir zum Flughafen und checken ein. Dann schlendern wir noch ein wenig durch die Läden und essen vielleicht noch ein bisschen. Danach gehen wir auch schon ins Flugzeug und fliegen in den Urlaub! (Oben ist übrigens mein Outfit, was ich getragen habe am Abflugstag.)

Wie gefällt euch mein Post?

Kofferpacken! #1

H A L L O  M E I N E  L I E B E N, juhu! Für mich geht es morgen früh um 12 Uhr nach Lanzarote!! Ich freue mich gerade so stark. Jetzt zum Post.
Meine Schwester hatte sich gewünscht, dass ich einen Post zum Thema Kofferpacken schreibe. Hier ist er. Also ich zeige Euch, was ich so für Outfits mitnehme, meinen Kulturbeutel und alles was zum Kofferpacken dazu gehört. Da der Post viel zu lang werden würde, wenn ich alles zeige, was in meinem Koffer ist, zeige ich Euch nur meine Lieblingsoutfits, den Kulturbeutel und sonst noch meine Schuhe. Viel Spaß beim Lesen. Wohin verreist Ihr in den Ferien?

Outfits:

Zum Anfang möchte ich Euch meine Outfits zeigen, die ich mitnehme. Als erstes dieses schöne Abendkleid mit Cardigan und den gestreiften Rock mit weißem T-Shirt. Natürlich auch noch mein bauchfreies T-Shirt mit einer Hose, diesen Jumpsuit nehme ich auch noch mit, außerdem diese Strandklamotten unter anderem mein kurzer Jumpsuit und mein rotes Kleid.
Und zum Schluss darf mein gepunktetes Kleid nicht fehlen.


Schuhe:

Nun möchte ich Euch meine Schuhe zeigen die ich mitnehme. Als erstes ganz wichtig für den Strand, Flip Flops. Ich nehme diese zwei Paar mit. Für den Abend nehme ich diese hohen Schuhe mit und noch diese weißen Converse. Meine rosafarbigen Espadrilles dürfen auch auf gar keinen Fall fehlen.
 


Kulturbeutel:

In meinem Kulturbeutel befinden sich zum einen Nagellacke, Lippenstifte, eine Mascara, ein Lipgloss, Gesichtspflege, Duschgel, Shampoo und was ein Mädchen wie ich auch noch so täglich verwendet. Außerdem nehme ich auch noch Haarzubehör, wie Haargummi, Bürste und Klammern mit. Ganz wichtig natürlich auch noch Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnseide etc. Und damit ich gut rieche Bodyspray und Parfüm.




What’s in my carry-on baggage?

H A L L O  M E I N E  L I E B E N, heute kommt ein Post, auf den ich mich schon seit Wochen gefreut habe. Ihr könnt es wahrscheinlich schon in der Überschrift lesen. Heute soll es um mein Handgepäck für den bevorstehenden Flug gehen. Also was ich mitnehme, was unbedingt mitmuss und vieles mehr. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen! Was habt Ihr im Handgepäck?

Als erstes zeige ich Euch mal meinen Rucksack, der sich super als Handgepäck eignet. Er besitzt einen großen Stauraum, was perfekt für lange Flüge ist. Ich mag ihn total gerne.

Als erstes möchte ich Euch zeigen was sehr wichtig ist und Ihr nicht vergessen dürft, also so „Handgepäcks-Basics“. Als erstes ist in meinem Rucksack mein Portmonee. Geld dabei zu haben ist eigentlich immer gut, ob es für Essen oder vielleicht für eine Zeitschrift ist.
Dann habe ich natürlich immer noch mein Handy dabei. Man kann im Flugzeug total schöne Fotos schießen oder einfach nur auf dem Handy spielen. Zu  meinem Handy nehme ich immer noch diese kleine „Handyputzgiraffe“ und meine Kopfhörer mit. Die Giraffe putzt immer meinen Bildschirm.
Der Reisepass darf natürlich auch nicht fehlen (um solche Sachen kümmern sich allerdings meine Eltern).

Nun kommen wir zu den Dingen, die ich als Unterhaltung mitnehmen. Ich nehme da immer mein Tablet und natürlich, wie schon erwähnt, mein Handy mit.
Außerdem nehme ich noch ein Buch und viele Zeitschriften mit. Irgendwie liebe ich Zeitschriften! 🙂

Ihr wisst wie gerne ich male, deshalb nehme ich ein Mandala-Buch und einen Zeichenblock mit. Natürlich dann auch Stifte.

Kommen wir zum „kosmetischen Teil“. (Alles bewahre ich in einem 100ml Sigg Beutel auf.)
Ich wäre nicht Emily, wenn ich nicht wenigstens einen Eos mitnehmen würde. Ich nehme deshalb meinen geliebten Lemon Drop mit.
Für die Toiletten und so, nehme ich Desinfektionsmittel mit. Dieses hier, von Balea, riecht so gut.
Für trockene Hände nehme ich noch eine kleine Handcreme mit. Außerdem noch ein Nasenspray und Taschentücher.

Dann nehme ich noch Kaugummi mit. In ganz verschiedenen Sorten (ja, ich bin ein kleiner Kaugummi-Suchti!).  Kuschelsocken, für kalte Füße, und eine Sonnenbrille darf auch nicht fehlen.

Wollt Ihr mehr solcher Posts?