,

Zimtküsse // Rezension

Die meisten, die mich privat kennen werden jetzt einfach nur mit dem Kopf schütteln und sich denken, die Lügt doch, das ist doch nicht Emily?!
Ok, von Anfang an. Vielleicht habt Ihr meinen Post ‚Jahresvorsätze 2017‘ gelesen und wisst, dass ich mir vorgenommen habe mehr zu lesen. Und ich hätte es echt nicht geglaubt, aber ich habe echt angefangen mehr zu lesen und muss schon zugeben, ich fange an es zu lieben einfach mal in eine andere Welt abzutauchen. #bookworm
Heute wird es also um meine neue „Leidenschaft“, den Büchern gehen. Genauer gesagt kommt heute nach langem mal wieder eine Rezension zu einem gelesenen Buch. Viel Spaß! ♡

Inhalt*:
„Zwei halbe Herzen ergeben ein ganzes
Mit einem neuen Pickel auf der Nase fängt alles an, dann trennen sich Sahras Eltern, und die beste Freundin schnappt sich Sahras heimlichen Schwarm. Wer braucht denn so was? Sahra flieht in die offenen Arme ihrer geliebten Oma in Istanbul. Aber da ahnt sie noch nicht, dass der fünfzehnjährige Tiago, der neu an ihrer Schule ist, verdammt gut küssen kann … „
Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll… Am besten, ganz von vorne! 😉
Sahra ist 14 und wohnt in Hannover. Ihre Mutter ist Deutsche und ihr Vater kommt aus der Türkei. Alles ist perfekt, bis sie eines Tages erfährt, das sich Ihre Mutter neu verliebt hat und sich von Ihrem Vater trennt. Das wird Ihr einfach alles zu viel und verlegt Ihren geplanten Urlaub bei Ihren Verwandten, in den Ferien, vor. Sie flieht so zu sagen vor den Problemen zu Hause und lebt dann solange bei Ihrer Oma in der Türkei. Dort erlebt sie täglich kleine Abenteuer mit Ihren Cousinen Sema und Daria.
Ich muss echt sagen, mich hat das Buch direkt in seinen Bann gezogen, ich konnte überhaupt gar nicht mehr aufhören zu lesen und habe es gerade zu verschlungen! 🙂
Man wird direkt in die Handlung und ins Leben von Sahra „geschmissen“ und die Geschichte wird auch aus der Sicht von ihr erzählt. Besonders schön finde ich, die detaillierten Beschreibungen von Personen und Gegenständen. Ich konnte mich außerdem direkt in Sahra hinein versetzten und konnte sie in vielen Sachen gut nach voll ziehen.   
Das Buch ist echt schön geschrieben, perfekt mal für Zwischendurch.
Ich gebe dem Buch 5/5 möglichen Büchern (Punkten).
*Klapptext
,

Rezension zum 1. Selection Band | mit Anna

Hallo Ihr Lieben!
Ich hoffe, es geht Euch gut?! Ich möchte Euch heute eines meiner allerliebsten Bücher überhaupt zeigen. Selection wird einigen schon bekannt sein, dennoch möchte ich heute eine Rezension darüber schreiben. Natürlich mache ich das nicht alleine, sondern gemeinsam mit der lieben Anna vom Blog „Alien Panda„. Sie wird Euch heute den zweiten Band von Selection vorstellen (ich den ersten).
Handlung:
America Singer hat, wie alle Mädchen aus Illéa, eine Nachricht erhalten, dass der Prinz des Landes, Maxon, ein Casting machen wird. Dort werden 35 erwählte Mädchen gegenseitig um die Hand des Prinzen und die Krone kämpfen. America hat jedoch keine Interesse und möchte nicht teilnehemen, da sie bereists einen anderen liebt. Doch sie braucht eigentlich das Geld und wird so lange von ihren Eltern unter Druck gesetzt, dass sie sich doch noch anmeldet. So beginnt ein Abenteuer und Americas Leben bekommt eine neue Wendung…
Was ich von „Selection“ halte:
Ich wollte das Buch schon seit längerem lesen, aber war nie so richtig überzeugt. Durch diese Kooperation mit Anna bin ich dann endlich mal zum Lesen gekommen.
Anfangs konnte ich mich kaum motivieren zu lesen, da die Geschichte ziemlich langweilig beginnt. Nach und nach kommt man aber in die Geschichte rein und man muss weiter lesen, da die Handlung so fesselnd ist und man fiebert richtig mit! Ich habe das Buch geradezu verschlungen und musste es in jeder freien Minute weiter mitverfolgen. Es ist zu meinem Lieblingsbuch geworden, und ich könnte es noch 100 Mal lesen!
Jetzt möchte ich noch ein wenig mehr auf die Handlung eingehen. Ich finde die Personen des Buches sehr toll und auch genau beschrieben. Die Idee hinter der Geschichte ist einfach der Hammer (mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten) und das Buch ist allgemein wunderschön geschrieben (hach, ich finde das Buch einfach sooo toll)!
Fazit:
Ich kann es wirklich jedem empfehlen, der gerade auf der Suche auch nach einem neuen Buch ist. Es ist ein sehr spannendes und lustiges Buch zugleich – absolute Empfehlung 😉
Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Mittwoch und vergesst nicht bei der lieben Anna vorbeizuschauen! ♥
,

TSCHICK BUCH VS. FILM

Hallo meine Lieben, ich habe letzte Woche den Film „TSCHICK“ im Kino gesehen. Weil ich auch das Buch gelesen habe, habe ich mir gedacht, machst du doch mal eine kleine Rezension zum Buch und zu dem Film. Gesagt; getan, hier ist der Post! 🙂 Viel Spaß beim Lesen und vielleicht beim Schauen des Films.

TCHICK – DAS BUCH




Autor: Wolfgang Herrendorf

Title: Tschick
Seitenzahl: 254
Verlag: RoRoRo
ISBN: 978-3-499-25635-6







„Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz.

COVER / KLAPPTEXT


Ich finde das Cover eigentlich ganz schön und „mysteriös“. Es lässt mich über das Buch nachdenken und ist nicht zu übertrieben.
Der Klapptext spricht mich sehr an, da auch hier viele Fragen aufkommen und einen in den Bann des Buches ziehen.
HANDLUNG

Die Geschichte erzählt von dem 14 jährigen Maik Klingenberg, der ein absoluter Looser in seiner Klasse ist und dessen Mutter eine starke Alkoholikerin ist. Außerdem hat er noch einen Vater, der nie zu Hause ist, da es ihm eigentlich nur ums Geld geht. Als dann eines Tages Andrej Tschichatschow (Tschick) in seine Klasse kommt, geht die Geschichte erst so richtig los.
Nach einiger Zeit freunden sich Maik und Tschick an. Mit eine geklauten blauen Lada beschließen sie eine Reise in die Walachei (Achtung: doppeldeutig) zu machen. Auf Ihrer Reise begegnen sie vielen Menschen, stolpern von einem Abenteuer zum nächsten, bis dann die Reise mit einem großen Knall endet.

TSCHICK – DER FILM

Jetzt zum Film. Ich fand den Film erst einmal sehr schön, da eigentlich alle Themen wie Spaß, Spannung aber auch ein wenig Liebe dabei waren. Die Personen waren so wie im Buch beschrieben, was ich auch sehr toll fand. So im Ganzen war die Geschichte sehr nah am Buch. Natürlich waren die Szenen im Buch manchmal ausführlicher beschrieben oder sie wurden erst gar nicht im Film gezeigt – aber natürlich kann ein Film nie so detailliert sein wie das Buch ;-).
Für mich war das aber gar nicht schlimm, da die wichtigsten Szenen gezeigt wurden. An manchen Stellen konnte man sich gar nicht mehr einkriegen vor lachen. Ich kann jedem empfehlen, sich den Film anzusehen oder vielleicht sogar, das Buch zu lesen. 🙂
,

Ich und die Magie eines guten Buches I MyStorys #1

H A L L O  M E I N E  L I E B E N, vielleicht wisst Ihr, dass ich gerne Geschichten schreibe und Texte verfasse. Deshalb möchte ich Euch heute einen kleinen Text zeigen. Der Text dreht sich um ein gutes Buch und seine „Magie“. Außerdem könnt Ihr mir gerne eine Rückmeldung da lassen, ob Euch der kleine Text gefällt und Ihr mehr „Storys“ haben wollt. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Lesen!

Die hellen, warmen Sonnenstrahlen und das Vogelgezwitscher kitzelt mich aus meinem Schlaf. Heute ist mein erster Sommerferientag. Schnell springe ich aus meinem warmen und gemütlichen Bett und öffne mein Fenster. Ich atme die frische morgendliche Luft ein und fange langsam an, zu grinsen. Plötzlich kommt mir eine fabelhafte Idee in den Sinn. Ich ziehe mir rasch meine Pantoffeln über meine Füße und meinen rosa farbigen Lieblingsbademantel um, nehme außerdem noch eine Decke und ein Buch mit und renne hinunter in den Garten. Mehr brauche ich, für diesen schönen Augenblick, nicht. Als ich draußen ankomme, spüre ich die Wärme der Sonne und ich bleibe stehen, atme noch mal die frische Luft tief ein und laufe dann, hinten zu der großen Eiche und setze mich mit meinem Buch hin. Vorsichtig öffne ich die erste Seite meines Buches und nehme den Duft frisch gedruckter Seiten wahr. Ich beginne die ersten Zeilen meines Buches zu lesen und versinke langsam in die Welt von Noa. Erwartungsvoll lese ich weiter, voller Vorfreude was bloß als nächstes mit Noa und Ihrem Freund David passieren wird. Unzählige Fragen schießen mir in den Kopf. Ich möchte nicht mehr aufhören zu lesen, ich wünsche mir, dass dieser Moment für eine Ewigkeit so weiter andauert. Ich schaute auf die Uhr, ich hatte zwei Stunden gelesen. So spät schon? Ich wollte doch nur kurz lesen, doch es sind zwei ganze Stunden vergangen. Ich stehe auf, nehme die Decke und mein Buch wieder mit und schlendere langsam und mit fröhlichen Gedanken zurück ins Haus…