Oreo Pralinen | Recipe

♥ Hallo Ihr Lieben ♥
Ich hoffe, es geht Euch gut und Ihr hattet eine schöne Woche!? Bei mir war in der Schule Projektwoche und wir hatten somit eine ziemlich ruhige Woche.
Heute möchte ich Euch ein wirklich leckeres Rezept zu „Oreo-Pralinen“ zeigen. Es ist sehr leicht und an alle da draußen, die genauso Oreo-Fans sind wie ich: Ihr werdet es lieben! Es schmeckt so lecker und man benötigt überhaupt nicht viele Zutaten. Es dauert zwar ein wenig länger, wegen den Kühlzeiten, aber ich sage nur, es lohnt sich!

Zutaten für 15-20 Pralinen:  
– 2 1/2 Packungen Oreos
– 100g Frischkäse
– 100g Magerquark
– 300g weiße Kuvertüre




Und so geht’s:

Zuerst müsst Ihr Euch die Oreos nehmen und ganz klein zerbröseln. Am besten Ihr macht dieses mit einem Mixer und/oder mit den Händen. Ihr solltet auf jeden Fall ein wenig mehr Zeit einplanen, da das auch ein wenig länger dauern kann. Am Ende sollten die Oreos sehr fein gekrümelt sein und wie braunes Mehl aussehen. Ein paar Esslöffel von dem Mehl legt Ihr für später zur Seite.

Nun gebt Ihr dieses „Mehl“ in eine Schüssel und dazu gebt ihr jetzt den Frischkäse und den Magerquark. Alles gut mit einer Rührmaschine zusammen mischen bis eine braune matschige Masse entsteht. (Ich spreche aus Erfahrung, wenn ich sage, am besten nicht probieren, da man sonst vielleicht nicht mehr aufhören kann ;))
Nehmt Euch jetzt immer ein wenig Masse und formt diese zu einer kleinen Kugel. So fahrt Ihr fort, bis der ganze Teig weg ist. Nun kommen die Oreo-Kugeln für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank (Ihr könnt es auch über Nacht in den Kühlschrank geben).
Nun schmelzt Ihr die Kuvertüre bis sie flüssig ist und stecht mit Zahnstochern in die Kugeln (so könnt ihr sie später besser in die weiße Schokolade tunken). Jetzt jeweils eine Kugel in die flüssige Schokolade tunken und ein bisschen Oreo-Mehl trüber streuen. Bei allen Kugel wiederholen und wieder für ca. 2 Stunde in den Kühlschrank.
An dieser Stelle sind wir auch schon fertig!

Ich hoffe, Euch gefällt das Rezept und macht es vielleicht einmal nach?! Gerne könnt ihr mir per Instagram oder Snapchat ein Foto von Euren Pralinen schicken (xsweetredstrawberry und emy_strawberry)!
Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag und eine tolle neue Woche ❤️

Heute mal wieder amerikanisch | (Rezept)

♥ Hey Ihr Lieben ♥
Bevor ich zum heutigen Thema anfange, wie cool ist denn die Überschrift bitteschön? Ich werde langsam zu einem Überschriften Profi *_*
Vielleicht wissen einige, dass ich der absolute Fan von amerikanischen/englischen Rezepten bin und das Essen liebe. Als ich dann letztens auf ein paar Rezepte zu „S’Mores“ gestoßen bin, wurde ich natürlich direkt neugierig und musste ein Rezept selber ausprobieren. Ich habe mir dann letzten Sonntag einen S’Mores Dip „gebacken“. Das Rezept ist so mega leicht und schnell zubereitet. Wie immer denke ich auch an meine lieben Leser und habe ein paar Fotos geschossen. Ich kann Euch das Rezept sehr empfehle, da es mir sehr lecker geschmeckt hat! Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit! ♡
S’Mores wird meist in Amerika, bei einem Lagerfeuer verzerrt. Es besteht aus geschmolzenen Marshmellows und Schokolade, drum herum werden, wie bei einem Sandwich, zwei Butter Kekse gelegt. So ist dann S’Mores schon fertig.
Ich werde Euch aber nicht das ‚klassische‘ Rezept zeigen sondern, wie schon oben erwähnt, einen Dip (Ihr könnt später mit Keksen hineindippen).

– 300g Schokolade

– 300g Marshmellows
– Kekse (so viele Ihr mögt)
 

(1) Zuerst nehmt Ihr Euch die Schokolade, welche Sorte ist völlig egal (ich empfehle welche, die auch zum backen geeignet ist und schnell schmilzt). Diese zerhackt Ihr und gebt sie in solch eine Backform (kann auch eine feuerfeste Pfanne sein). Die Schokolade sollte den gesamten Boden bedecken.

(2) Nun die Form mit der Schokolade in den Ofen geben. Dort für 10 Minuten bei 50 – 60 Grad backen lassen, die Schokolade sollte danach ziemlich flüssig sein. Verteilt dann nochmal die gemolzene Masse auch in alle Ecken.

(3) Nehmt jetzt die Marshmellows in die Hand und drapiert sie reihenweise in die Form (siehe Bild).

(4) Die Form kommt jetzt wieder für ca. 10 Minuten bei Ober- und Unterhitze 200 Grad in den Ofen. Nach den zehn Minuten sollten die Marshmellows oben leicht bräunlich sein.

(5) Jetzt ist der Dip auch schon fertig und Ihr könnt es Euch schmecken lassen!
♥ Schönen Mittwoch noch.♥

♡ Porridge with blueberrys, raspberrys and banana ♡

Heute soll es wieder um meine Lieblingsthemen ‚Frühstück‘ und ‚Porridge‘ gehen. Einige, die meinen Blog schon länger verfolgen, wissen vielleicht, dass ich Porridge liebe und dass ich immer mal wieder neue Rezepte dazu ausprobiere. Das heutige Rezept steht schon etwas länger auf meinem Planer und jetzt bin ich endlich zum Schreiben gekommen. Viel Spaß beim Lesen und guten Appetit! ♥

Für das Porridge (1 Portion):
1 Tasse Haferflocken
1 1/2 Wasser
etwas Salz / warme Milch
Für das Topping:
Nach belieben:
Bananen
Himbeeren
Äpfel
Chiasamen
etc.
Die Haferflocken, das Salz und das Wasser in einen Topf geben und so lange rühren, bis die Masse so dickflüssig ist, wie Ihr sie haben möchtet.
In eine Schüssel füllen und warme Milch drüber geben.
Nun noch reihenweise das Topping drauf legen, wie Ihr es auf den Bilder seht. FERTIG!

THE PINK SMOOTHIE BOWL

„Breakfast is the most important meal 
of the day and I definitely have a hearty 
breakfast before I do anything.“
-Mayer Hawthorne

Seit ca. 6 Stunden bin ich der aller größter Fan von diesem Smoothie Bowl. Zwar ist es eher etwas für den Sommer, das hält mich aber nicht davon ab, morgens im Bett meine Bowl vor mich hin zu löffeln. <3 Ich habe einfach spontan ein paar Zutaten zusammen getragen und alles in einen Mixer geschmissen, und tara -> Pink Smoothie Bowl! Jetzt möchte ich Euch noch verraten, wie Ihr dieses Frühstück/ oder den Snack nachmachen könnt. Super leicht und mega lecker! 😉

Du benötigst:
250g gemischte TK Beeren
1 reife Banane
200 ml Milch
2 EL Haferflocken
2 TL Ahornsirup
1 TL Chia-Samen


Für das Topping:
Beeren
Kokosraspeln
Haferflocken
Chia-Samen
Kakaopulver

So geht’s:

TK Beeren, eine reife Banane, etwas Milch, Haferflocken, ein wenig Ahornsirup und Chia-Samen in einen Mixer geben und alles gut mixen, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Das Ergebnis sollte etwas dicker sein, als ein Smoothie. Nun noch alles in eine große Schüssel füllen und reihenweise das Topping drauf legen. Am Ende noch ein paar Chia-Samen drüber streuen und sich schmecken lassen.

Mint Tea Recipe

Hallo!
Lange nicht gesehen… naja, genauer gesagt fast eine Woche…
Ich sage kurz und knapp: keine Motivation, keine Ideen, keine Zeit. Ich denke, jeder von Euch wird dies nachvollziehen können.
Ich liebe Tee im Winter und deshalb habe ich mir letztens meinen eigenen Tee gemacht. In diesem Post zeige ich Euch das kurze Rezept dazu. Viel Spaß! Trinkt Ihr gerne Tee?
(Sorry, für die schlechten Bildqualitäten, ich weiß auch nicht wieso die auf einmal so schlecht sind.)

Du benötigst:
Minz-Blätter
Wasser
So geht’s:
Erhitze ein wenig Wasser und fülle es dann in eine Tasse. Füge nun ein paar Minzblätter hinzu und lasse alles für ca. zehn Minuten ziehen. Nun die Blätter rausnehmen und noch ein wenig mit Zucker oder Honig süßen und schmecken lassen. 🙂

APPLE CINNAMON PORRIDGE (Blogmas#2)

HELLO!
Na, wie geht’s? Heute durften wir endlich das erste Türchen unseres Adventskalenders öffnen. Darauf habe ich schon seit Wochen hin gefiebert und heute wars dann endlich soweit 😉
Ich liebe Porridge, da es tausende von Variationen gibt und es schmeckt immer super lecker. Deswegen möchte ich Euch heute ein Porridge-Rezept zeigen, was ich jetzt in der Winter-/Weihnachtszeit sehr gerne esse. (Ich habe im Nachhinein gemerkt, das ich etwas weniger Apfel und mehr Haferflocken verwenden sollte. Ihr müsst einfach mal ausprobieren, wie es Euch schmeckt. ) Viel Spaß und guten Appetit!












So geht’s:

Zuerst erwärmt Ihr die Milch mit dem Wasser in einem Wasser. Dann ca. 1-2 min mit den Haferflocken auf mittlerer Hitze köcheln. Ab und zu auch mal rumrühren. Nun die Hälfte der Äpfel dazu geben und wieder umrühren.
 Anschließend Zimt nach Belieben hinzugeben und wieder köcheln lassen. Nun von der Platte nehmen und kurz ziehen lassen. Mit dem anderen Teil der Äpfel und etwas Zimt servieren.