Allgäu 2017// Travel Diary Part 3

Hey zusammen;) Seid Ihr gut in die neue Woche gestartet? Ich hoffe es! Ich bin super in die neue Woche gestartet. Lautet das Motto nicht: Neue Woche – neues Glück? Ich finde es stimmt;) Aber das ist nicht mein heutiges Thema. Meinen Blogpost widme ich mal wieder dem wunderschönen Allgäu (ich hoffe Euch nerven diese Beiträge nicht schon). Auf jeden Fall geht es heute mit meinem Travel Diary weiter. Ja, ich habe es endlich geschafft, den neuen Teil zu schreiben. Auch wie beim letzten Blogpost möchte ich Euch raten, erst die Teile eins (hier) und zwei (hier) zu lesen. Dann kommt Ihr erst mal richtig ins Geschehen rein. Viel Spaß jetzt mit Travel Diary Teil drei!

Tag 7: 14. Juli (Freitag)

Am Freitag haben wir dann zum einzigen Mal nichts gemacht. Zu Abend aßen wir Pizza und meine Schwester und ich machten uns gemeinsam einen Filmeabend. Gegen späten Abend hin hatten wir die Idee, nochmal Trampolin springen zu gehen. Als wir dann wieder auf unserem Zimmer waren, hörten wir es an unserem Fester ‚miauen‘ (nennt man das so?). Eine kleine Katze namens „Piff“ wollte zu uns herein, leider durfte sie nicht;

Tag 8: 15. Juli (Samstag)

Gegen 7:30 Uhr klingelte der Wecker. Frühstück, fertig machen und los ging’s! Da das Wetter schlecht war (das heißt Regen, Regen, Regen), sind wir am Samstag schwimmen gegangen. Nach ca 40 Minuten Fahrt sind wir am Spaßbad angekommen. Dort gab es drei coole Rutschen (eine dunkle Rutsche, eine Reifenrutsche und eine, die steil senkrecht hinunter führt), außerdem ein Außenbereich, Innenbereich und einen großen Whirlpool. Am besten fand ich die steile Rutsche, die ich gefühlte 183 Mal rutschen musste 😉
Zu Mittag gab es einen XXL Burger mit Pommes und später noch Nutella to Go und eine Erdbeereis.
Gegen 18:45 ging es dann zurück zum Bauernhof. Zu Abend gab es Pizza und zum Nachtisch Popcorn;)

Tag 9: 16. Juli (Sonntag)

Nachdem wir ausgiebig gefrühstückt hatten, fuhren wir zum Buchenberg. Dort liefen wir hoch (ca. eine Stunde) und stärkten uns oben mit einem Stück Käsekuchen. Danach liefen meine Eltern einen Rundweg, während ich den Gleitschirmen zusah und Eis aß.
Mit dem Sessellift ging es dann wieder runter.
Um ca. 14 Uhr warteten wir am Forggensee auf unser Schiff, mit dem wir einen Rundfahrt machten. Die Fahrt war echt schön und besonders das tolle Wetter war der Hammer.
Den restlichen Nachmittag verbrachten wir auf dem Hof. Ich las ein wenig und kühlte mich im Kneippbecken ab.
Abends sind wir dann zum „Wiesbauer“ essen gegangen. Ich habe Käsespätzle gegessen.

Tag 11: 18. Juli (Dienstag)

Das Wetter am Dienstag war wieder echt schön, deswegen fuhren wir nach dem Frühstück ins Freibad (ein richtiges Freibad). Dort gab es Schwimmerbecken (draußen und drinnen), ein Schwimmbecken, eine Rutsche und ein beheiztes Außenbecken. Vor allem das beheizte Becken war echt cool, da ich ja immer so friere (#teamfrostbeule ;))
Am Abend sind wir dann noch Essen gegangen und zwar (wieder einmal) zum Hirsch (ich habe einen Hackbraten gegessen).

 

Ich wünsche Euch eine tolle Woche;)

xo Emily

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.