Allgäu 2017 // Travel Diary Part 2

Meine Lieben, ich hoffe, es geht Euch gut?! Wenn Ihr meinen Blog ein wenig verfolgt, wisst Ihr, dass ich dieses Jahr in meinen Sommerferien im schönen Allgäu war und habe dort zwei wundervolle Wochen verbracht habe. Dazu habe ich auch schon einen Blogpost verfasst, genauer gesagt ein Travel Diary, indem ich von den ersten drei Tagen meines Urlaubs erzählt habe. Den Blogpost findet Ihr -> HIER (ich würde Euch auch empfehlen, erst den Teil Nummer eins lesen und DANN diesen). Heute soll es nun weitergehen und deshalb werde ich Euch von den Tagen vier bis sechs berichten. Passend dazu habe ich wieder ein paar Bilder zusammengesucht. (Bald werden dann noch die Teile drei und vier des Travel Diarys auf meinem Blog online gehen;))

Tag 4: 11. Juli (Dienstag)

Der Dienstag ging an diesem Tag ein wenig später los. Mein Papa und meine Schwester waren Tennis spielen. Währenddessen habe ich mich in Ruhe fertig gemacht und gefrühstückt. Nach dem Frühstück fuhren wir zu einer Sommerrodelbahn. Jeder von uns bekam sechs Fahrten. Es hat echt sehr viel Spaß gemacht, auch wenn ich anfangs ein wenig Angst hatte 😉
Nachdem wir gerodelt sind, haben wir uns noch eine große Pommes gegönnt.
Anschließend sind wir nach Füssen gefahren, wo wir mit einem kleinen Zug eine Rundfahrt durch Füssen (und Umgebung) gemacht haben.
Da wir noch einen Gutschein für ein Gratis-Eis hatten, nutzten wir dies natürlich aus!
Außerdem kauften wir uns noch sogenannte „Schneebälle“ (meine Sorte war Vanillemarzipan), neue Ohrringe und ich habe auch fleißig Fotos geschossen 🙂
Den Rest des Tages waren wir auf dem Hof.
Abends sind wir zum „Hirsch“ essen gegangen (wortwörtlich gegangen). Ich habe einen Hackbraten gegessen.

 

Tag 5: 12. Juli (Mittwoch)

Der Mittwoch begann mit schönem Wetter. Wir fuhren zu den Königsschlösser, mussten jedoch leider feststellen, dass die nächste Tour erst gegen 15 Uhr wäre. Deshalb haben wir überlegt, die längste Rodelbahn Bayerns zu besuchen. Diese liegt hoch oben auf einem Berg (im Herbst waren wir auch da!)
Dort angekommen liefen wir direkt hoch. Völlig fertig kamen wir oben an und stärkten uns mit leckerem Essen (ich habe mir einen Kaiserschmarren mit meiner Mutter geteilt).
Oben sind wir außerdem Trampolin gesprungen.
Nach einer haben Stunde warten, durften wir endlich losrodeln. Die Bahn ist 3000m lang und man hat schon einen gewissen Speed drauf. Vor allem in den Kurven wird einem schon mal mulmig, weil man fürchtet, rauszufliegen;)
Alles in allem hat es mega viel Spaß gemacht.
Zurück auf dem Hof habe ich mein Buch fertig gelesen und bin (wie immer, Ihr kennt es) Trampolin gesprungen.
Am Abend haben wir Essen vom Italiener geholt und haben zusammen Kniffel gespielt.

Tag 6: 13. Juli (Donnerstag)

Am Donnerstag klingelte der Wecker schon ziemlich früh. Nachdem wir gefrühstückt und uns fertig gemacht haben, ging es um 9 Uhr auch schon los. Nach einer knappen Stunde Autofahrt sind wir endlich am FREIZEITPARK! angekommen. Der Freizeitpark heißt „Skyline-Park“ und es hat sich echt gelohnt, dort hin zu fahren. Es gibt etliche Achterbahn, jede unterscheidet sich von der anderen. Die Achterbahn, die mir am meisten im Gedächtnis geblieben ist, ist die, bei der man steil (wirklich ganz schön steil) hochfährt und dann oben angekommen kopfüber weiterfährt (bald wir auch ein Video mit einem kleinen Ausschnitt kommen!). Echt, da muss man sich überwinden:)
Außerdem gab es noch drei Wildwasserbahnen, eine Achterbahn, die so viel Spaß gemacht hat, dass meine Schwester und ich diese 18 mal fahren mussten (die Schlange war zudem auch recht kurz), ein Riesenrad und noch unendlich viele Attraktionen mehr!
Gegen 19 Uhr sind wir dann bei dem Restaurant „Christine“ essen gegangen. Dieses Mal habe ich ein Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln gegessen;)

7 Kommentare
  1. Anna
    Anna says:

    Da bekommt man gleich Lust in den Urlaub zu fahren. Vor allem das ganze Essen was du erwähnst…Da wird man gleich hungrig 😂💖! Außerdem auch wunderschöne Bilder :3.

    Liebe Grüße,
    Anna
    alien-panda.blogspot.de

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Auch wie beim letzten Blogpost möchte ich Euch raten, erst die Teile eins (hier) und zwei (hier) zu lesen. Dann kommt Ihr erst mal richtig ins Geschehen rein. Viel Spaß jetzt mit Travel Diary […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.