Study tips

Lange, lange nichts mehr von mir gehört, oder? Das lag nicht daran, dass ich keine Motivation oder keine Ideen hatte, nein, es lag daran, dass mein Blog umgezogen ist! Genauer gesagt zu WordPress. Außerdem findet Ihr meinen Blog nun unter meinem eigenen Domain: „Sweetredstrawberry.de“. Ihr wisst nicht, wie froh ich darüber bin.

Ich habe so lange daran gearbeitet, ich bin durch Höhen und Tiefen gegangen und bin jetzt auf Eure Meinung gespannt! Mich hat der Umzug zu WordPress drei ganze Wochen gekostet. Ich hätte mir anfangs überhaupt nicht vorstellen können, dass es so lange dauern wird.

Den Umzug habe ich auch nicht allein hinbekommen, da hat mir eine nette Person geholfen 😉 Vielen Dank an dieser Stelle! Natürlich bin ich noch nicht hundertprozentig zufrieden mit meinem Blog, es fehlen hier und da noch ein paar Kleinigkeiten, aber sonst bin ich schon ganz glücklich.

Gerne könnt Ihr mir in der Sidebar per E-Mail folgen, da werdet Ihr immer direkt benachrichtigt, wenn es einen neuen Beitrag von mir gibt!

 

Bei den Meisten stehen in den nächsten Wochen (bei mir zumindest) einige Klausuren an. Ich schreibe alleine in den nächsten zwei Wochen drei Arbeiten und Tests.Heute möchte ich Euch deswegen  Tipps zum effektiven Lernen geben. Vielleicht  konntet Ihr auch nicht früher mit dem Lernen anfangen, weshalb Ihr erst ein bis zwei Tage vorher angefangen habt. Ich werde Euch dafür auch noch ein paar hoffentlich hilfreiche Tipps geben.

 

Tipp 1: Lernplatz

Ein sehr wichtiger Tipp ist, dass Ihr Euch einen geeigneten Platz zum Lernen sucht. Manche lernen gerne in der Bibliothek, die Anderen in einem Café, ich lerne am liebsten zu Hause an meinem Schreibtisch. Dort habe ich alles was ich brauche und vielleicht brauchen werde.

Ich empfehle Euch auch noch, den Platz ordentlich und geordnet zu halten. Wie schon oben erwähnt, sollten möglichst NUR Sachen, die Ihr benötigt auf dem Tisch sein. Vielleicht stellt Ihr Euch vorher noch ein paar Snacks und Getränke bereit?! – Dann müsst Ihr nicht extra das Lernen unterbrechen.

 

Tipp 2: Störfaktoren

Handy, Laptop, Tablet und alle anderen elektronischen Gegenstände ausschalten oder weglegen, da diese Euch vom Lernen ablenken. Auch alle anderen Sachen, die Euch ablenken würden weglegen!

 

Tipp 3: Zeitmanagement

Ganz wichtig ist es, sich sinnvoll die Zeit einzuteilen! Ich schreibe mir gerne einen Lernplan. Aufgebaut ist er vollgendermaßen: Als erstes schreibe ich alle Themen auf, die ich lernen muss. Dann überlege ich mir, was ich sehr gut, mittelmäßig gut und etwas weniger oder gar nicht kann. Dann schreibe ich vor das Thema die jeweilige Nummer, wann ich diese Sache lernen möchte.  Anschließend überlege ich mir noch, wie viel Zeit ich dem Thema widme. Beispielsweise habe ich drei Tage zum Lernen und fünf Themen muss ich können. Dann teile ich mir ein, jeden Tag ein bis zwei Themen abhacken zu können.  So habe ich schon mal die Planung fertig.

Natürlich empfehle ich Euch, fangt FRÜH an! Dadurch habt Ihr mehr Zeit für die einzelnen Themen und macht Euch keinen Stress. Mache außerdem jede 60 Minuten eine Zehn-Minuten-Pause.

 

Tipp 4: Motivation

Nun habt Ihr alles vorbereitet, aber Euch fehlt die Motivation. Was nun?

Beispielsweise könnt Ihr Euch motivieren, wenn Ihr Euch sagt, ich möchte heute etwas Bestimmtes lernen und zur Belohnung esse ich heute Abend mein Lieblingseis oder schaue eine Folge meiner Lieblinsserie zusätzlich. Sucht Euch am besten eine Belohnung, für die Ihr gerne lernen wollt!

Ihr könnt Euch auch einfach motivieren, indem Ihr Euch fest vornehmt eine eins zu schreiben oder Eure Eltern zu beindrucken.

 

Tipp 5: Lernen

Ich beginne beim Lernen meist damit, mir klar zu machen, was alles zu lernen  ist. Ich frage danach, was dran kommen wird und suche mir heraus, wo ich noch was nachschlagen muss usw. Wenn Ihr dann alle Materialien zum Lernen mit einem kleinen Post-IT markiert habt (kleiner Tipp am Rande;)), könnt Ihr auch schon mit dem „richtigen“ Lernen beginnen.

Ich schreibe mir gerne immer alles, nach Themen sortiert, auf eine etwas größere Karteikarte. So habe ich alles Wichtige im Blick und lerne diese Sachen dann auswendig.

Auch ein guter Tipp ist, die Post-ITs überall in Eurer Wohnung (Haus) zu verteilen. Beispielsweise klebt Ihr eine Karte an den Kühlschrank. Wenn Ihr jetzt dort etwas holen wollt, müsst Ihr erst den Lernstoff auswendig aufsagen.

Um noch mehr über das zu lernende Thema zu erfahren, könnt Ihr auch auf YouTube Videos anschauen (zu dem Thema natürlich :)). Es gibt wirklich viele Videos mit Erklärungen! Natürlich könnt Ihr auch allgemein im Internet nach dem Stoff suchen.

 

Nun habt Ihr alles gelernt und in zwei Tagen steht die Klausur an. Ich empfehle Euch nochmal alles ganz kurz (wirklich ganz kurz) zusammenzufassen und dies dann auf eine Karteikarte zu schreiben. Mir persönlich hilft das sehr und ich habe ein besseres Gefühl, um an die Arbeit ranzugehen.

 

Ich hoffe,  ich konnte Euch irgendwie helfen, die bevorstehende Klausuren Phase zu bewältigen und wünsche Euch viel Glück! Habt noch eine schöne Woche:)

Emily

3 Kommentare
  1. Lea
    Lea says:

    Das sind wirklich sehr gute Tips ! Bei mir hapert es, was das lernen angeht, immer an der Motivation, anzufangen. Deshalb bin ich mit meinem Zeitmanagement mittlerweile sehr streng geworden, sonst würde ich absolut nichts hinbekommen, haha.
    Liebst, Lea.

    Antworten
  2. Anna
    Anna says:

    Danke für die mega tollen Tipps! Die werde ich fürs nächste mal mir auf jeden Fall merken :3!

    Liebe Grüße,
    Anna
    alien-panda.blogspot.de

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.